Einreichungs/Abholungsprozess


Vorlage von Dokumenten

• Ein Antragsteller über 18 Jahre kann ein Visum persönlich beantragen.

Wenn zuvor Fingerabdrücke abgegeben wurde:

• mit notariell beglaubigter Vollmacht (ohne Delegationsrecht):

Der Bevollmächtigte muss das Original einer notariell beglaubigten Vollmacht vorlegen, aus der hervorgeht, dass der Bevollmächtigte vom Antragsteller bevollmächtigt ist, Unterlagen bei der Deutschen Visumantragsstelle einzureichen.

• Für Kinder unter 18 Jahren kann ein Elternteil oder Erziehungsberechtigter gegen Vorlage einer Geburtsurkunde (Original + Kopie) Unterlagen einreichen. In diesem Fall muss man zusätzlich eine notariell beglaubigte Vollmacht (ohne Vertretungsrecht) des zweiten Elternteils zur Einreichung der Unterlagen bei der Deutschen Visumantragsstelle zur Erteilung eines Visums für das Kind vorlegen.

Wichtig:

Bei gemeinsamer Antragstellung, die Mitglieder derselben Familie oder Gruppe von gemeinsam reisenden Personen und zu denselben Terminen sind:

Jedes Mitglied der Gruppe/Familie, das in den Vertrag aufgenommen wird, muss eine VisaMetric Vollmachtsformular vorlegen, die an die Hauptperson der Gruppe/Familie (den Vertragskunden) adressiert ist.

Bitte beachten Sie, dass der Auftraggeber, für den der Vertrag erstellt wird, Teil einer Gruppe / Familie sein und mit dieser gemeinsam eine Reise unternehmen muss.

Andernfalls ist eine notariell beglaubigte Vollmacht für die Einreichung von Unterlagen durch einen Dritten oder einen Antragsteller, der keine gemeinsame Reise antritt, erforderlich.

Bei dieser Art der Einreichung muss die vertragsberechtigte Person / der Vertragskunde bei der Antragstellung Folgendes mit sich führen:

- das VisaMetric Vollmachtsformular, welches vom Antragsteller ausgefüllt und unterschrieben werden muss (Original),

- eine Kopie des internen Personalausweises von Bevollmächtigten und Vollmachtgeber, bzw. Antragsteller – Datenseite (Seite mit Lichtbild),

- das Original des internen Personalausweises der bevollmächtigten Person.

Bitte beachten Sie, dass der Auftraggeber, für den der Vertrag erstellt wird, Teil einer Gruppe / Familie sein und mit dieser gemeinsam eine Reise unternehmen muss.

Andernfalls ist eine notariell beglaubigte Vollmacht für die Einreichung von Unterlagen durch einen Dritten oder einen Antragsteller, der keine gemeinsame Reise antritt, erforderlich.

• Wenn der Antrag für minderjährige Antragsteller vom dritten Person (keine Eltern/ keine Vormund) eingereicht wird, dann ist eine notariell beglaubigte Vollmacht für einen Dritten von einem Elternteil oder Erziehungsberechtigten des Kindes erforderlich. Diese Vollmacht muss von diesem Elternteil oder Erziehungsberechtigten unterschrieben und gemäß den internen Dokumenten, die die Identität des Bevollmächtigten und Vollmachtgeber belegen, ausgeführt werden.

Darüber hinaus ist es erforderlich, eine Kopie des internen Dokuments zum Nachweis der Identität des Elternteils oder Erziehungsberechtigten (Seite mit Lichtbild),der die Vollmacht unterzeichnet hat, eine Kopie des internen Dokuments zum Nachweis der Identität der bevollmächtigten Person (Seite mit Lichtbild), das Original und eine Kopie der Geburtsurkunde des Kindes.

Für den Abschluss des Dienstleistungsvertrags bei Antragsabgabe muss der Antragsteller den internen Personalausweises oder bei ausländischen Bürgern die Aufenthaltsberechtigung mit sich führen.

Abholungsregelungen

• Die Person, mit der der Vertrag abgeschlossen wurde, kann persönlich einen Reisepass und Begleitdokumente erhalten (Feld "Auftraggeber" im Kundenvertrag). Erforderliche Dokumente für den Erhalt: Kundenvertrag, Inlandspass des Auftraggebers (oder das Dokument, für das der Vertrag abgeschlossen wurde, zum Beispiel: eine Aufenthaltserlaubnis für ausländische Staatsbürger).

• Die Abholung des Passes durch Dritte (außer dem Antragsteller) ist nur mit notariell beglaubigter Vollmacht möglich. Erforderliche Dokumente für die Abholung: Kundenvertrag, internes Ausweisdokument des Empfängers (Original + Kopie), notariell beglaubigte Vollmacht für die Sammlung von Dokumenten im Visa Center (Original + Kopie).

Im Falle einer Rückerstattung der Visumgebühr auf Anordnung der Deutschen Botschaft oder des Deutschen Generalkonsulats muss die notariell beglaubigte Vollmacht auch vermerken, dass die bevollmächtigte Person im Namen des Antragstellers berechtigt ist, Gelder im Rahmen der Vereinbarung entgegenzunehmen.

Ohne diese Willenserklärung in einer notariell beglaubigten Vollmacht können Gelder nicht an eine bevollmächtigte Person ausgegeben werden.

• Wenn ein Vertrag für eine Gruppe/Familie geschlossen wurde, kann nur die im Vertragals Kunde angegebene Person alle Pässe und Begleitdokumente abholen. Erforderliche Dokumente für die Abholung: Kundenvertrag, internes Ausweisdokument des Empfängers (oder das Dokument, für das der Vertrag abgeschlossen wurde, zum Beispiel: eine Aufenthaltserlaubnis für ausländische Staatsbürger).

Erfolgt die Abholung für die gesamte Gruppe/Familie durch eine andere Person, so ist eine notariell beglaubigte Vollmacht des Kunden an einen Dritten erforderlich, die nicht nur die Erlaubnis zur Ausstellung des Reisepasses des Kunden, sondern auch der Reisepässe aller Antragstellerim Rahmen des Vertrages enthält.

• Bei minderjährigen Antragstellern kann Unterlagen nur von dem im Kundenvertrag als Auftraggeber bezeichneten Elternteil oder Erziehungsberechtigten abgeholt werden. Erforderliche Dokumente für die Abholung: Kundenvertrag, internes Ausweisdokument des Empfängers (oder das Dokument, für das der Vertrag abgeschlossen wurde, zum Beispiel: eine Aufenthaltserlaubnis für ausländische Staatsbürger). Ansonsten sind die Regeln für die Dokumentenabholung für ein minderjähriges Kind identisch mit den Regeln für die Dokumentenabholung durch Dritte.

Bitte beachten Sie, dass Sie beim Erhalt Ihres Reisepasses und der Begleitdokumente im Visumantragszentrum eine Quittung ausfüllen müssen (wird vom ausstellenden Beamten bereitgestellt).