Das Visa-Informationssystem (VIS)

Das Visa-Informationssystem (VIS) ist ein System für den Austausch von Visa-Daten zwischen Schengen-Ländern. Die Hauptziele des VIS bestehen darin, die Visa verfahren zu vereinfachen, die Kontrolle an den Außengrenzen zu erleichtern und die Sicherheit, auch für den Antragsteller, zu erhöhen.

Seit dem 11. Oktober 2011 ist das Visa-Informationssystem für die Länder der Schengen-Zone in Kraft. Allmählich bilden die Visa-Zentren in den Ländern der Schengen-Zone ein gemeinsames VIS.

Die deutschen Vertretungen in Kasachstan, Kirgisistan, Tadschikistan, Usbekistan, Iran, Turkmenistan, Aserbaidschan und Armenien haben am 14.11.2013 eine gemeinsame zentrale Datenbank für VIS eingerichtet. Daher mussten die Schengen-Visa-Antragsteller auch ihre Fingerabdrücke einreichen.

VIS verursachte einige Änderungen:

  • Die Bewerber müssen persönlich am ersten Bewerbungsverfahren teilnehmen, um die biometrischen Daten zu sammeln: Der Bewerber reicht 10 Fingerabdrücke und ein Foto ein;
  • Die in der VIS-Datenbank gespeicherten Fingerabdrücke können jedoch wiederverwendet werden, sodass die persönliche Teilnahme für die anschließende Einreichung der Anträge innerhalb der fünf Jahre nicht erforderlich ist;
  • Bei der Einreise in die Schengen-Länder können die Grenzbehörden die Identität des Reisenden per VIS überprüfen.

Ein Fingerabdruck wird für die folgenden Kategorien von Bürgern aufgehoben:

  • Kinder unter 12 Jahren;
  • Personen, die aufgrund psychologischer Probleme keine Fingerabdrücke abgeben können, Personen, die aufgrund physischer Probleme keine Fingerabdrücke übermitteln können;
  • Staats- oder Regierungschef, Mitglieder der nationalen Regierung mit dem Ehepartner, falls die Regierungen der Mitgliedsländer oder die internationalen Organisationen sie aufgrund der offiziellen Gelegenheit eingeladen haben.

Die persönliche Anwesenheit ist obligatorisch. Nur Personen, deren Fingerabdrücke von der deutschen Botschaft oder anderen Partnern aus dem Schengen-Raum bereits nachgewiesen wurden, dürfen nicht persönlich teilnehmen. Um ein Visum zu beantragen, ist das persönliche Treffen obligatorisch.